Hotel-Restaurant Schachener Hof

Schachener Str. 76, 88131 Lindau-Bad Schachen
Unterkünfte in der Nähe

Hotel-Restaurant Schachener Hof

Schachener Str. 76, 88131 Lindau-Bad Schachen

Nicht nur Koch auch ein bisschen Gärtner, Metzger und Bäcker.

"Als Koch muss man von allem ein bisschen sein", nimmt Thomas Kraus seine vielen Nebentätigkeiten als Patron des Schachener Hof leicht. Außer Küchenchef ist er ein bisschen Gärtner, Metzger oder Bäcker. Einige Dutzend Blumentöpfe hat er um die große Terrasse verteilt, in denen er seine Lieblings-Kräuter züchtet. Ein schöner Ausgleich, sagt er und genießt es mit absolut frischem Grün die Gerichte seiner Küche zu verfeinern. Das ist eine der Stärken des versierten Küchenchefs: erstens kocht er gerne und zweitens ausschließlich mit frischen Lebensmitteln. Am liebsten direkt um die Ecke eingekauft, am allerliebsten aus dem eigenen Garten.

Manche Gourmetkritiker scheuen sich nicht, schon in den ersten Zeilen zu schreiben, wie sehr sie sich auf den jährlichen Besuch im Schachener Hof freuen. "Herzlich-familiär, moderate Preise" und laut Michelin immer "sorgfältig zubereitete regionale Gerichte". Ein Bib und zwei Bestecke beweisen seit Jahren die hohe Kochkunst des bescheidenen Patrons. Es gibt Häuser, die lassen sich als Gourmet-Tempel feiern. Thomas und Brigitte Kraus aber treten leise auf. Ihre Werbung besteht meist aus der Mund-zu-Mund Propaganda ihrer Gäste.
Thomas Kraus gehört noch zu der Köche-Generation, die ihr Handwerk ohne raffinierte Convenience bei Altmeister Albert Bouley in Ravensburg erlernt haben und so kocht er auch noch heute. Freimütig bekennt er sich zu den klassischen Kräutern, die seine Ur-Großmutter schon in ihrem Bauerngarten pflegte. "Keine Brühe ohne Liebstöckel, keine Rinderkraftsuppe ohne Schnittlauch und keine Tomatencreme ohne Peterle", steht er zur althergebrachten Kräuterküche, doch in seinen Töpfen wuchern auch Minze, vietnamesischer Koriander oder Currykraut. "Da ist der Spaß als Gärtner wie als Koch: es gibt Indische-Minze, Pfefferminze, Schokominze, Ananasminze und viele Sorten mehr, und sie alle schmecken anders und passen immer wieder zu unterschiedlichsten Gerichten. Selbst sein grünes Potpourri im Kräutersüpple schmeckt er zusätzlich mit Pfefferminze ab. "Das gibt Frische". Schoko-Minze oder Anans-Verbene verwendet Kraus dagegen in seinen Desserts.
Sein absolutes Lieblingskraut ist Basilikum. "Zuviel hat man davon nie", freut er sich auch über die Mitbringsel seiner Nachbarn. Sie alle wissen, ihr Koch verschafft in den Sommermonaten viel frisches Grün, was bis zum Abend übrigbleibt verarbeitet er als Pesto. Es wär um jedes schmackhafte Hälmle schad, kommt bei ihm der Schwabe durch, Frischer Schnittlauch auf einem Butterbrot! Mit Kräutern wird das einfachste Gericht vitaminreicher, geschmackvoller und frischer.
Wir lieben Lebensmittel, sagt ein bekannter Werbespruch. Thomas Kraus füllt ihn aus: "Es ist doch eine Freude jedes Kräutlein im Garten sprießen zu sehen, die Blüten zu riechen und die ätherischen Öle des frischen Grün zu schmecken." Dabei verwendet Kraus in seiner Küche auch Blüten. Zum Wegwerfen viel z'schad!, sagt er und weiß genau wie nussig die Kapuzinerkresse am Fisch, oder die Ringelblumen am Braten schmecken.
Da gutes Essen alleine nicht reicht, wissen seine Frau Brigitte und ihre Damen im Service nur zu genau. Deshalb pflegen sie mit ihrer guten Laune einen herzlichen Umgang mit ihren Gästen. Mit Wissen und Sachverstand empfehlen sie das passende Getränk und umhegen jeden einzelnen, sodass Wohlfühlen praktisch Pflicht ist. Gemäß dem Motto des Hauses: "Ihr Restaurant zum fröhlich Mensch sein!" Und jeder merkt beim Betreten der lichtdurchfluteten Räume die ausgewogen fröhliche Atmosphäre. Lassen auch Sie sich verwöhnen und genießen Sie die Ruhe in aller Ruhe.

Insgesamt stehen 18 Betten zur Verfügung.

Zimmerpreise

ZimmerartEZ abEZ bisDZ abDZ bis
EZ, Bad/Du/WC 60 €85 €
DZ, Bad/Du/WC 88 €120 €

Zahlungsmittel

Ausstattung und Service

Empfehlungen des Hauses

Karte ausblendenKarte einblenden

2 km 20 km 20 km 5 km